Den Unterschied zwischen den Werken des Fleisches und der Frucht des Geistes verstehen

Verbreiten Sie die Liebe

Einführung

Viral Believer wird vom Leser unterstützt. Wir können eine kleine Gebühr für Produkte verdienen, die wir Ihnen kostenlos empfehlen. Mehr erfahren

Heute setze ich meine Reihe zum Buch Galater fort.

Ich habe meine Gemeinde damit aufgezogen, dass ich, wenn ich zu dieser bestimmten Passage in Galater 5 komme, meine erste Höllenfeuer- und Schwefelpredigt halten würde, die sie mich predigen gehört haben.

Nun, ich habe nicht die Absicht, dies zu tun, aber diese Passage wurde viele Male von denen verwendet und missbraucht, die eine Vorliebe dafür haben, diese Art von Predigten zu predigen.

Wir werden uns also ansehen, was der Apostel Paulus zu vermitteln versucht, wenn er über die Werke des Fleisches spricht und die Tatsache, dass diejenigen, die sich an den Aktivitäten beteiligen, die mit den Werken des Fleisches verbunden sind, das Reich Gottes nicht ererben werden Gott.

Dann werden wir das, was er über diese Werke sagt, mit der Frucht des Geistes und den begleitenden Zeichen dieser Frucht vergleichen.

Werfen wir also einen Blick auf die Passage in Galater 5:16-26

Die Werke des Fleisches Bibelvers

Gal. 5: 16

Ich sage dann: Wandelt im Geist, und ihr werdet die Lust des Fleisches nicht erfüllen. 17 Denn das Fleisch begehrt gegen den Geist und der Geist gegen das Fleisch; und diese sind einander entgegengesetzt, sodass ihr nicht tut, was ihr wollt. 18 Wenn du dich aber vom Geist leiten lässt, bist du nicht unter dem Gesetz. 19 Nun werden die Werke des Fleisches sichtbar, nämlich: Ehebruch, Unzucht, Unreinheit, Ausschweifung, 20 Götzendienst, Zauberei, Hass, Streit, Eifersucht, Zornausbrüche, Ehrgeiz, Zwietracht, Irrlehren, 21 Neid, Mord, Trunkenheit, Feste und dergleichen; davon sage ich euch vorher, so wie ich es euch auch in der Vergangenheit gesagt habe, dass diejenigen, die solche Dinge treiben, das Reich Gottes nicht ererben werden.

Die Werke des Fleisches verstehen

Nun, wie wir letzte Woche in meinem Artikel mit dem Titel „Fallen in Ungnade„Wir sind nicht dazu berufen, unter Knechtschaft zu stehen, indem wir versuchen, gemäß dem Gesetz zu handeln, sondern wir sind zur Freiheit berufen, und wir müssen in dieser Freiheit fest stehen.

Paulus fährt jedoch fort, diese Freiheit nicht als Gelegenheit zu nutzen, in den Werken des Fleisches zu wandeln.

Dies weist darauf hin, dass wir die Wahl haben, wie wir gehen wollen. Wir haben die Wahl, in den Werken des Fleisches zu wandeln oder in der Führung des Heiligen Geistes zu wandeln.

Er möchte, dass wir gemäß der Führung des Heiligen Geistes wandeln.

Um ihnen ein Beispiel für beide Lebensstile zu geben, gibt er uns 2 Listen, die zeigen, wie jeder Lebensstil aussieht.

Sie sollten keine Listen sein, die Menschen dafür qualifizieren oder disqualifizieren, Christen zu sein, sondern sind stattdessen Listen, die Beispiele für jeden Lebensstil zeigen.

Lassen Sie mich Ihnen die Liste der Dinge geben, die zeigen, wie das Gehen in den Werken des Fleisches aus einer modernen englischen Übersetzung aussieht.

Gal. 5:19 NLT

Wenn Sie den Begierden Ihrer sündigen Natur folgen, sind die Ergebnisse sehr klar: sexuelle Unmoral, Unreinheit, lüsterne Vergnügungen, 20 Götzendienst, Zauberei, Feindseligkeit, Streit, Eifersucht, Wutausbrüche, selbstsüchtiger Ehrgeiz, Zwietracht, Spaltung, 21 Neid, Trunkenheit , wilde Partys und andere Sünden wie diese. Lassen Sie mich Ihnen noch einmal sagen, wie ich es zuvor getan habe, dass jemand, der so lebt, das Reich Gottes nicht erben wird.

Beachten Sie, dass die Ergebnisse sehr klar sind.

Dies zeigt, dass diese Liste ein Beispiel dafür ist, was passiert, wenn Sie sich entscheiden, den Werken des Fleisches nachzufolgen.

Es ist weder eine umfassende Liste noch eine Art Lackmustest, um zu sehen, ob Sie ein guter Christ sind.

Es ist eine Liste mit Beispielen, wonach Sie suchen müssen, um zu sehen, was Sie verfolgen.

Was sind die Konsequenzen, wenn man von den Werken des Fleisches lebt?

Hier kommen Höllenfeuer und Schwefel ins Spiel.

Viele Prediger und Lehrer haben gelehrt, dass Sie nicht in den Himmel kommen, wenn Sie sich an diesen Aktivitäten beteiligen. Sie kommen dann zu dem Schluss, dass, wenn Sie nicht in den Himmel kommen, Sie in die Hölle kommen.

Aber ist es das, was diese Passage wirklich sagt?

Um dies zu erkennen, müssen wir uns zwei Begriffe ansehen, die in dieser Passage verwendet werden. Wir müssen herausfinden, was das Wort erben bedeutet und was Paulus mit dem Begriff Reich Gottes meint.

Das griechische Wort „Kleronomeo” bedeutet viel erhalten, durch Los erhalten, insb. einen Teil einer Erbschaft erhalten, als Erbe erhalten, durch Erbrecht erhalten, ein Erbe sein, erben, den einem zustehenden Anteil erhalten, einen zugeteilten Anteil erhalten, als sein Eigentum oder als Besitz erhalten, werden ein Teilnehmer von, zu erhalten.

Also lassen Sie mich Ihnen eine Frage stellen?

Wann erhält eine Person ein Erbe?

Erhalten sie es, wenn sie leben oder wenn sie tot sind?

Die Antwort ist offensichtlich, wenn sie leben.

Ich glaube also, dass diese Passage nicht über ihr ewiges Schicksal spricht, wenn sie sterben, sondern damit zu tun hat, was sie erhalten, wenn sie leben.

Schauen wir uns den Begriff Reich Gottes an.

Ich habe viele Male gelehrt, dass die Definition des Reiches Gottes „die Herrschaft und Herrschaft Jesu“ ist. Wo der König regiert, existiert sein Königreich. Wo Er regiert, dort bleiben die Grenzen dieses Reiches.

Wenn wir also davon sprechen, das Reich Gottes zu erben, sprechen wir über die Tatsache, dass wir, wenn wir im Fleisch handeln, nicht die Herrschaft und Herrschaft Jesu in unserem Leben erben. Wir nehmen nicht an Seinem Reich teil.

Wir gehen aus den Grenzen Seines Reiches heraus und zurück in die Grenzen des Reiches der Finsternis.

Daher können wir nicht die Segnungen und den Schutz des Königs erwarten, wenn wir uns entscheiden, von dort wegzugehen, wo Seine Herrschaft und Herrschaft existieren.

Die Frucht des Geistes verstehen

Gal. 5: 22

Aber die Frucht des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, 23 Sanftmut, Selbstbeherrschung. Gegen solche gibt es kein Gesetz.

Jetzt finde ich es interessant, dass Paul zwei verschiedene Begriffe verwendet, um jede Wahl zu beschreiben. Der erste arbeitet und der zweite ist Obst.

Das eine kommt vom Probieren, das andere vom Sein.

Die erste Wahl ist etwas, an dem wir arbeiten müssen.

Der zweite ist etwas, das natürlich kommt, wenn wir von innen nach außen verändert werden.

Außerdem möchte ich Ihre Aufmerksamkeit darauf lenken, dass Paulus nicht von Früchten des Geistes sprach, sondern das Wort Frucht im Singular verwendete. All diese Dinge sind Teil der einzigartigen Frucht des Geistes in unserem Leben.

Also haben wir die Wahl. Wir können entweder daran arbeiten, unserer fleischlichen Natur zu folgen, indem wir aus eigener Kraft handeln, oder wir können dem Heiligen Geist erlauben, uns zu führen und Früchte in unserem Leben hervorzubringen, an denen wir nicht arbeiten mussten, sondern stattdessen ein Teil dessen geworden sind, wer wir sind. (Lesen Sie hier Kraft-Bibelverse.)

Paulus beendet dieses Kapitel, indem er uns ermutigt, dass wir uns dafür entscheiden sollten, im Geist zu wandeln, anstatt im Fleisch zu handeln, indem wir uns gegenseitig provozieren, beneiden oder eingebildet sind, da wir von unserer Position her bereits im Geist leben.

Also, wenn es darauf ankommt, was ist die Entscheidung, die Sie treffen werden?

Beide Entscheidungen haben Konsequenzen, aber nur eine dieser Entscheidungen hat eine positive Auswirkung.

Soweit es mich betrifft, wähle ich eine Beziehung zum Heiligen Geist, die mich zu seiner Frucht führt.

Was ist mit Ihnen?

Nach oben scrollen