Was meinen die Menschen, wenn sie sagen, dass sie den ganzen Ratschluss Gottes predigen?

Verbreiten Sie die Liebe

In den 40 Jahren, in denen ich im Dienst bin, habe ich viele Schlagworte gehört, die Menschen verwenden, ohne wirklich zu verstehen, was sie bedeuten. Den „ganzen Ratschluss Gottes“ zu predigen oder zu lehren, ist einer dieser Ausdrücke.

Viral Believer wird vom Leser unterstützt. Wir können eine kleine Gebühr für Produkte verdienen, die wir Ihnen kostenlos empfehlen. Mehr erfahren

Also beschloss ich, mir einen Moment Zeit zu nehmen, um nicht nur darauf einzugehen, was der Apostel Paulus mit dem Ausdruck in Apostelgeschichte 20:27 meinte, sondern dann auch auf einige der Arten einzugehen, wie er heute verwendet wird und die nicht das sind, worüber Paulus sprach.

Wo finden Sie die Schriftstelle, die vom „ganzen Ratschluss Gottes“ spricht?

Die Schriftstelle „der ganze Ratschluss Gottes“ ist in Apostelgeschichte 20:27 zu finden. Paul steht kurz davor, sich auf eine Reise zu begeben, von der er weiß, dass sie ihn zu einer römischen Gefängniszelle führen wird. Er gibt den Ältesten in Ephesus letzte Anweisungen. Er sagt ihnen, dass er ihnen alles gegeben hat, was er weiß. Er hat ihnen den „ganzen Ratschluss Gottes“ gegeben.

Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen Acts 20: 27 in ein paar verschiedenen Übersetzungen.

KJV

Denn ich habe mich nicht gescheut, euch den ganzen Ratschluss Gottes zu verkünden.

NKJV

Denn ich habe es nicht gescheut, euch den ganzen Ratschluss Gottes zu verkünden.

NLT

denn ich schreckte nicht davor zurück, alles zu erklären, was Gott euch wissen lassen möchte.

NIV

Denn ich habe nicht gezögert, euch den ganzen Willen Gottes zu verkünden.

NASB

Denn ich habe nicht davor zurückgeschreckt, dir den ganzen Vorsatz Gottes zu erklären.

ESV

denn ich habe nicht gescheut, dir den ganzen Ratschluss Gottes zu verkünden.

Paulus schämte sich nicht des Evangeliums (Röm 1), das er predigte. Er tat dies, um die Macht des Geistes Gottes zu demonstrieren, indem er sein Wort mit folgenden Zeichen bestätigte. (Markus 16:16) Er begann in Ephesus, wo er eine Gruppe von Jüngern traf, die nur vom Evangelium der Buße gehört hatten. Er teilte ihnen sofort die Verheißung des Vaters, des Heiligen Geistes (Lukas 20:24), mit und die Gemeinde in Ephesus war geboren. Später verbrachte er einen Zeitraum von 49 Jahren damit, Leiter zu schulen und zu erziehen, indem er ihnen beibrachte, was er „das Geheimnis seines Willens“ nannte. (Epheser 3:1)

Wir wissen aufgrund des Buches des Paulus an die Epheser, dass wir …

  • Wir sind auserwählt. (Eph 1:4)
  • Wir sind adoptiert (Eph. 1:5)
  • Wir sind angenommen (Eph. 1:6)

Er fährt fort zu zeigen, dass jeder Mensch ein gleicher Sünder ist. (Eph. 2:1-3) Es gibt keine großen Sünder und kleine Sünder. Nur Sünder. Und wir alle gehören zu dieser Kategorie. Aber Gott hat uns nicht so verlassen. Er hat uns einen Weg gegeben, mit ihm in Ordnung zu kommen. Und hier beginnt Paulus, den ganzen Ratschluss Gottes zu predigen.

Was meinte Paulus mit der Verwendung des Begriffs „Ganzer Ratschluss Gottes“?

Das griechische Wort für Rat ist Boule. Es bedeutet Rat/Ratschlag oder Zweck. Als Paulus sagte, dass er es nicht gescheut hatte, den ganzen Ratschluss Gottes zu verkünden, sagte er damit, dass er nicht davor zurückgeschreckt war, ihnen den ganzen Vorsatz Gottes in seinen Angelegenheiten mit der Menschheit zu verkünden. Paulus hatte von der Genesis bis zum gegenwärtigen Moment in der Apostelgeschichte geblickt und ihnen Gottes Willen und Absicht in der Welt verkündet.

Dieser Zweck war die Erlösung der Menschheit. Der Mensch war ein Sünder. Er brauchte einen Retter, denn er konnte sich nicht retten, so sehr er es auch versuchte. Gott sandte Jesus als diesen Retter und Jesus bezahlte den Preis für die Sünde des Menschen. Er hat den Menschen erlöst. Das einzige, was der Mensch tun muss, ist, für diese Errettung und Erlösung auf Jesus zu glauben/zu vertrauen.

Für Paulus war die ganze Absicht Gottes, den Menschen zu erlösen, und Paulus sah, dass dies durch die Gnade Gottes geschah und nicht durch Werke. (Eph 2:8-9) Alles, was der Mensch tun musste, war, es im Glauben zu empfangen. Jesus sagte, dass der Mensch aufgrund seines Unglaubens verurteilt wird. (Johannes 3:18)

Der ganze Ratschluss Gottes ist also die Offenbarung, dass es Gottes Absicht in dieser Welt ist, den Menschen durch Gnade durch Glauben zu erlösen, und nicht durch irgendeine Art von religiösen Werken oder Opfern. Diese Offenbarung veranlasste Paulus, sich viel Mühe für diese Botschaft zu nehmen. Jede Religion und jeder religiöse Mensch in seiner Welt war gegen diese Botschaft. Ihr Gott oder ihre Götter verlangten Opfer als Bezahlung für jeden Segen. Paulus lehrte entgegen der damals üblichen religiösen Botschaft.

Was meinen manche Leute, wenn sie den Ausdruck „Ganzer Rat Gottes“ verwenden?

In den über 40 Jahren, in denen ich im Dienst bin, habe ich festgestellt, dass Menschen diese Passage verwenden, um ihre eigene Botschaft zu rechtfertigen. Es fällt normalerweise in zwei Kategorien.

Gesetz vs. Anmut

Es gibt diejenigen, die nicht verstehen, dass der Zweck des Gesetzes darin bestand, uns zu Christus zu führen. Es war unser Lehrer. (Gal. 3:24-25) Es lehrte uns, dass wir alle gleichermaßen Sünder sind. Dennoch versuchen viele Menschen, das Gesetz für einen Zweck einzusetzen, für den es nicht bestimmt ist. Sie benutzen es, um zu versuchen, Menschen zu heiligen oder zu reinigen. Sie versuchen, damit die Sünde zu bekämpfen und die Menschen zu motivieren, heilig zu leben.

Aus diesem Grund werden sie sagen, dass sie den „ganzen Ratschluss Gottes“ verkünden, weil das Gesetz Teil der Bibel ist. Es ist jedoch kein vollständiger Standpunkt, da es sich auf Werke konzentriert.

Sünde vs. Zügellosigkeit

Es gibt andere, die den Begriff „vollständiger Ratschluss Gottes“ verwenden, wenn sie sich auf die Sünden anderer konzentrieren. Sie werden darauf hinweisen, dass die Bibel sehr klar darüber sagt, was Sünde ist und was nicht. Sie glauben, dass sie, wenn sie hart mit der Sünde umgehen, gegen die Zügellosigkeit oder die Idee ankommen, dass wir tun können, was wir wollen, und einen Sturm der Sünde verursachen.

Das ist auch nicht das, wovon Paulus sprach. Wieder einmal betrachten sie nicht die gesamte Offenbarung, die Gott Paulus gegeben hat. Sie verwenden nur eine Portion. Es ist in der Tat nicht der ganze Ratschluss des Wortes Gottes, weil der ganze Zweck Gottes darin besteht, die Menschen zum Glauben an Christus und zur Erlösung durch die Gnade Gottes zu führen.

Wie stellen wir sicher, dass wir den ganzen Ratschluss Gottes predigen?

Um den ganzen Rat des Wortes Gottes zu verstehen, müssen Sie Gottes Absicht verstehen. Sie müssen nicht nur das „Was“, sondern auch das „Warum“ verstehen. Warum wurde das Gesetz gegeben? Warum ist Sünde eine Sünde? Warum ist Jesus gekommen? Warum verändert das Kreuz Christi alles? Warum schenkt Gott Sündern Gnade? Warum erlöst Gott durch Glauben und nicht durch Werke? Wenn Sie diese Fragen beantworten können, wissen Sie, dass Sie den ganzen Ratschluss Gottes predigen.

Blessings!

Pfarrer Herzog

Nach oben scrollen